Sheaffer 300 – Erfahrungsbericht (nach 2 Monaten)

Wie bereits berichtet, stieß ich ungeplant auf den Sheaffer 300. Ich wollte mir eigentlich nur einen Lamy ansehen, der im Internet ansprechend aussah. Als ich ihn in den Händen hielt, hatte ich ein Fliegengewicht in der Hand, etwa wie ein Pelikan M200. Nein, der war mir zu leicht, also gab ich ihn dem Verkäufer zurück und fragte, ob er auch schwerere Füller da habe. Also holte er einen Pelikan Pura hervor, den ich aber bereits kannte und von dessen Schreibeigenschaften nicht so ganz überzeugt war. Die Alternative war der Sheaffer 300, zu viel mehr kam es gar nicht. Wobei mich im Nachinein auch der Faber-Castell e-motion interssiert hätte. Continue reading “Sheaffer 300 – Erfahrungsbericht (nach 2 Monaten)”

Sheaffer 300 – Später erster Eindruck

Meinen Sheaffer 300 habe ich vor gut vier Wochen sehr spontan gekauft. Ich war gefrustet, dass mir keiner meiner bisherigen Füller so richtig liegen wollte und habe mit wenig Zeit im Galeria Kaufhof vorbei geschaut. Dort äußerte ich den Wunsch nach einem etwas schweren Füller, wo man mir einen Pelikan Pura in die Hand drückte. Diesen kannte ich schon (ich hatte bei der Testaktion von Pelikan über penexchange teilgenommen) und war von dem eher schlechten Tintenfluss den er damals zeigte nicht besonders angetan.
Dann kam der Verkäufer mit einem Sheaffer 300 “dies ist einer der Schwersten”, sagte er dazu. Also gut, die Kappe ist in der Tat ein Schwergewicht, der Korpus eher weniger. Verhält sich ähnlich wie beim Faber-Castell e-motion. Continue reading “Sheaffer 300 – Später erster Eindruck”

Der Prelude schreibt

Heute kam das neue Federaggregat für den Prelude an. Er schreibt jetzt tadellos wie ich es vom 300 und Agio auch kenne. So macht schreiben Spaß.
Er hat mich jetzt bloß in die Verlegenheit gebracht, die Alltagstauglichkeit des 300 infrage zu stellen. 😉 Nun konkurrieren die beiden, wer wohl gewinnen wird?

Sheaffer Prelude – erster Eindruck

Über das Internet habe ich mir einen Sheaffer Prelude in violett zusammen mit einem Sheaffer Agio bestellt. Letzterer gefiel mir aber nicht, da er sehr schlank ist und Rillen in Umfangsrichtung auf dem Griffstück hat. Als er ankam mochte der Prelude die Tinte nicht hergeben, was irgendwie an der Feder gelegen haben muss. Die Farbe gefällt mir aber richtig gut, schlicht, elegant, aber nicht schwarz. Das dunkle violett mit seinem metallic-Look ist dezent und macht doch etwas her.
Das Griffstück sah brauchbar aus, also habe ich es mit der Feder zurück geschickt um eine neue Feder zu bekommen. Continue reading “Sheaffer Prelude – erster Eindruck”