search slide
search slide
pages bottom
Currently Browsing: Tinten

Diamine Majestic Purple

Heute stelle ich euch eine schöne Frauenfarbe vor, die nicht so schrecklich knallt. Die Majestic Purple von Diamine. Der Test wurde mit dem Pelikan Ductus und 18c F-Feder auf dem altbekannten Clairefontaine Velouté geschrieben. Preis: 30ml 3,90€, 80ml 9,90€ -> 13€/100ml bzw. 12,38€/100ml Auch hier haben wir wieder die typischen Diamine Eigenschaften: Kräftige Farbe, keine Wasserfestigkeit, sehr guter Fluss, kein Durchschlagen oder Ausfransen bei normaler Trocknungszeit. Shading ist erkennbar, aufgrund der dunkleren Farbe aber eher leicht bis mittel. Der Farbton ist schön violett, eher dunkel gehalten ohne Pinkanteile. Es ist auch keine Verschiebung zu Blau oder Rot erkennbar. Eine wirklich gut gelungene Farbe. Auf dem Farbausstrich lässt sich das auch gut erkennen. Je nach Einsatzzweck ist die Tinte sicherlich auch für den Alltag geeignet. In Briefen macht sie sich bestimmt gut. Ich mag sie ganz gerne, sie ist “weiblicher”, aber doch kein pink. Ich bevorzuge lieber dunklere, kräftige Farben, da passt sie gut ins...

Tintenkarten 2.0

Nun habe ich das System Tintenkarten doch noch mal geändert und hoffe, bei meiner endgültigen Version gelandet zu sein. Auch hier gilt, die Fotos wurden nicht auf originalgetreue Farben ausgelegt, sondern dienen lediglich zur Veranschaulichung. Vorne mache ich nun links drei sich überlappende Papierausstriche und darunter einen einzelnen Papierausstrich. Rechts kommt oben ein Ausstrich mit einen frisch getunkten Wattestäbchen und darunter ein Ausstrich mit einem trocken aussehenden Wattestäbchen. Mit den Papierausstrichen lassen sich gute Schattierungen erzielen, das Spektrum der Tinte lässt sich gut erkennen. Die Ausstriche mit den Wattestäbchen zeigen die Tinte einmal intensiver und einmal dünner in ihrer eigentlichen Farbe.Hinten habe ich ganz oben nur die Zeile mit Hersteller und Name der Tinte ergänzt, damit man beim Vergleichen der Eigenschaften hinten nicht immer blättern muss, um die Tinte zu identifizieren. Die Art der Karteikarte, Format und Papierfarbe sind dann verkürzt und in eine Zeile gerutscht. “Trocknungszeit” habe ich aus Platzgründen zu “Trocknen” gekürzt.In den Visitenkartenhüllen für A4 Ordner sieht das Ganze mit der Vorderseite folgendermaßen aus:Die blass werdenen Ausstriche sind noch Prototypen, die mit den reinen Papierausstrichen aus dem alten System, welches ich im letzten Beitrag über mein Organisationssystem vorgestellt habe. Außerdem haben die Prototypen noch keine beschriftete Rückseite. Interessant ist, dass nur auf dem Foto ein Unterschied zwischen der “Absinth” und der “Djungle” sichtbar ist, auf den karten sehen die Farben gleich aus, egal ob Tageslicht oder Kunstlicht. Hier nun die Rückseiten:Der helle Streifen in der Mitte ist ein Trennstreifen für Ordner, da ich die Karten nach Farbtönen sortiert habe. Hinter jeden Farbabschnitt habe ich eine Klarsichthülle mit einem weißen Blatt eingeheftet, damit nicht aus Versehen die dahinter liegenden Karten zu der gleichen Farbe gezählt werden, was bei meiner Reihenfolge passieren könnte. So bin ich zwar wieder beim recht großen A4 Ordner, dafür habe ich eine super Übersicht über meine Tinten und obendrauf die wichtigsten Eigenschaften. Nimmt man die Karten raus, können die Farben direkt vergleichen werden. Ganz vorne ist eine Übersicht der Tinten abgeheftet, alphabetisch sortiert mit Angabe, unter welchem Farbton die Tintenkarte einsortiert ist. Das ist zwar Schreibarbeit wenn eine neue Tinte dazu kommt, aber was Anderes fiel mir spontan nicht ein. Außerdem wollen die schönen Füller und Tinten ja benutzt werden, da macht es mir nichts aus, wenn ich die Übersicht neu schreiben...

Tintenorganisation

Achtung: Die Fotos in diesem Beitrag nicht farbgetreu, sondern dienen nur zur Veranschaulichung meines Ordnungssystems. Ein jeder Füller- und Tintenliebhaber wird das Problem kennen: Je mehr Tinten man besitzt, desto schwieriger wird es, alle zu kennen. Daher braucht man ein System, mit dem man alle wichtigen Dinge über eine Tinte übersichtlich parat hat. Ich möchte euch mein System vorstellen. Es ist sicher nicht das Non-Plus-Ultra und auch recht aufwändig. Aber ich möchte gerne viele Eigenschaften einer Tinte und auch Vergleiche möglich machen, daher habe ich mir dieses System überlegt. In einem DIN A4 Ordner hefte ich alle Angaben, geschrieben auf dem Clairefontaine Velouté Papier ab. Ich habe ein 6er Register, welches wie folgt aufgeteilt ist: 1. Füller 2. Tinten 3. Tintebetrachtungen 4. Papiertests 5. Tintenvergleiche 6. Sonstiges 1. Füller Hier habe ich für jeden Füller eine Übersicht, die zeigt, wie welche Tinte aus dem jeweiligen Füller geschrieben aussieht. Dahinter auf billigem Papier (Glocken Collegeblock) jeweils einen kurzen Text mit Kommentaren zur Kombination. Ich schreibe immer das Gleiche, Tintennamen und Kringel, Gitter etc. Das sieht dann beispielsweise so aus: 2. Tinte Gleiches Spiel wie bei den Füllern, nur anders herum. Hier mache ich noch einen Tintenausstrich mit einmal tunken, so lässt sich erkennen, wie weit einmal tunken reicht. 3. Tintebetrachtungen Das Layout sollte aus den vielen hier veröffentlichten Tintenbetrachtungen bekannt sein. 4. Papiertests Auch dieses Layout sollte bekannt sein. 5. Tintenvergleiche Hier mache ich einfach auf einem Blatt Gegenüberstellungen. Dazu schreibe ich den Namen der Tinten hin und dann mehrere, zu vergleichende Tinten untereinander. 6. Sonstiges In diesem Abschnitt sind Blätter abgeheftet, die ich aufheben möchte, aber nicht weiß wo ich sie lagern soll. Im Moment ist da ein Gedicht auf Sütterlin geschrieben drin. Dieser Ordner ist toll, um alle nötigen Eigenschaften und Vergleiche machen zu können. Aber eine schnelle Übersicht kann er nicht bieten. Dazu habe ich mir auf dem Forum die Idee eines Mitgliedes, erweitert durch Ideen zu Tintensammlungsaktionen kombiniert. Das hier vorgestellte Karteikartensysten wurde etwas abgewandelt ud weiterentwickelt. Mehr dazu hier. Ich mache auf A8 Karteikarten Farbausstriche. Auf der Vorderseite ist der Farbausstrich mit Tintennamen, links überlappen sich die Ausstriche, rechts nicht. So versuche ich möglichst verschiedene Intensitäten zu erzeugen. Auf der Rückseite die Art der Karteikarte, das verwendete Schreibgerät, Datum und die wichtigsten Eigenschaften der Tinte.Diese Kärtchen kommen in Klarsichthüllen für Visitenkarten, da man so Vorder- und Rückseite gut sehen und nach Farben sortieren kann. Im Moment sind sie noch in einer Karteikartenbox, was für die Übersichtlichkeit aber nicht sehr hilfreich ist. Hier sind sie auch alphabetisch nach Hersteller und Namen sortiert. Beim Befüllen eines Füllers vergesse ich oft aufzuschreiben, wann ich welche Tinte hineingefüllt habe. Das ist im Moment nicht so schlimm, ich weiß welche Tinte in welchem Füller ist. Das Datum ist aber ganz...

Diamine Scarlet

Heute möchte ich euch eine sehr knallige Tinte vorstellen. Die Scarlet von Diamine. Geschrieben aus einem Kaweco Sport mit B-Feder auf dem altbekannten Clairefontaine Velouté. Preis: 30ml 3,90€, 80ml 9,90€ -> 13€/100ml bzw. 12,38€/100mlDie Eigenschaften sind typisch für Diamine. Keine Probleme mit Durchschlagen und Ausfransen, aber auch keine Wasserfestigkeit oder Resistenz gegen feuchtes Verwischen. Es ist ein leichtes Sahding zu erkennen.Die Scarlet ist wirklich knallig pink. Anders kann ich es nicht beschreiben, weder Mädchenrosa noch eins Violett gehend, einfach nur pink. Zum Markieren sicher perfekt. Für einen Text sieht es doch ziemlich grell aus.Der Farbausstrich zeigt eine ziemlich reine Farbe ohne Einschläge anderer Farbtöne.Meine erste Wahl wird diese Tinte weder für Notizen noch für’s Markieren sein. Ich bevorzuge eher Rot. Doch manche werden diese Farbe sicher mögen, einige vielleicht lieben. Ich werde sie als Geschenk zu einem pinken Füller dazu geben, das passt einfach nur...

Private Reserve Blue Suede

Jetzt möchte ich euch wieder einen neuen Hersteller vorstellen. Private Reserve hat auch sehr schöne Tinten im Angebot, diese hier gefällt mir auch sehr gut. Es ist die Blue Suede, geschrieben mit einem Pelikan Epoch P360 und einer F-Feder aus Stahl. Zum Papier muss ich eigentlich nichts mehr sagen, Clairefontaine Velouté. Preis: 50ml 9,90€ -> 19,80€/100mlDiese Tinte läuft äußerst problemlos, weder mit dem Füller, noch mit dem Velouté oder dem billigen Papier aus dem Glocken Collegeblock hatte ich Probleme. Kein Ausfransen, kein Durchbluten. Aber auch keine Wasserfestigkeit, dementsprechend keine Resistenz gegen feuchtes Verwischen.Die Farbe wirkt hier auf dem Monitor heller, als sie wirklich ist. Auf dem Papier geht die Tinte für Blau oder Grün oder Türkis durch, je nach Lichtverhältnissen. Auf meinem Monitor sieht sie wie ein helles Türkis aus.Auf dem Farbausstrich lässt sich ihre wahre Farbe schon eher erahnen. Wobei “wahre Farbe” schwierig zu definieren ist, eben da sie immer wieder anders erscheint. Die Tinte könnte gut für den Alltag geeignet sein, wer auch mal farbenfroher schreiben kann und gerne mal andere Farben verwendet. Sie fällt trotzdem nicht durch eine knallige Farbe aus, eher durch ihr Farbspiel und den äußerst spannenden Farbton.Ich mag die Tinten von Private Reserve, denen aber auch nachgesagt wird, dass die an der Feder kleben. Ich habe sie bisher alle nur als Patrone verwendet, bzw. mit einer Spritze in leere Patronen gespritzt. Alternativ kann ein Konverter direkt befüllt werden, die Oberfläche am Anschluss ist glatt, da dürfte nichts kleben bleiben. Der Fluss ist bisher immer gut gewesen, die Wasserlöslichkeit macht sie zu problemlosen...

« Previous Entries Next Entries »