search slide
search slide
pages bottom

Exkurs: “Schwerelos”, das Achterbahn Restaurant

Bei einem Besuch in Hamburg dieses Wochenende habe ich ein Restaurant der besonderen Art angetestet. Das “Schwerelos” ist ein Achterbahn Restaurant, in dem die Speisen über Achterbahn-Schienen an den Tisch kommen.
schwerelos1Ich fand das spannend, also musste ich es ausprobieren. Schon beim Eintreten, sah das Ganze interessant aus.Durch das ganze Restaurant verlaufen die Schienen, größtenteils unter der Decke entlang, die in Spiralen an die Tische herunter laufen.
schwerelos2Die Tische sind ziemlich groß, so dass entweder größeren Gruppen an einen Tisch kommen, oder mehrere kleine Gruppen sich einen Tisch teilen. Die Tische sind in Abschnitte unterteilt, um die Speisen besser zuordnen zu können.

Die Tische haben in der Mitte zwei große Drehscheiben, auf der oberen wird das Essen vom Ende der Schienen zu den Sitzplätzen gedreht. Unten sind Teller, Besteck, Servietten, Flaschenöffner… Was man so braucht. Es gibt auch einen Teil für benutztes Geschirr.

Bestellt wird per Touchscreen über eine Software, die Bedienungen erklären einem aber alles. Bei Fragen sind sie sehr hilfsbereit. Wichtig ist, dass man in Etappen bestellt, denn was bestellt ist, wird gekocht. Würde man alles auf einmal bestellen, würden Vorspeise und Nachtisch gleichzeitig eintreffen. Das möchte man in der Regel nicht. 😉
schwerelos3Der Bestellvorgang ist nicht schwierig, es ging also los.
Nach kurzer Wartezeit kam die Cola in Flaschen die Schienen hinunter gesaust, sie waren in Kunststoff”wagen” gestellt. Diese “Wagen” fallen am Ende in eine Kiste, wo sie von den Bedienungen irgendwann mitgenommen werden. Alle Wagen sind mit einer Nummer markiert, die anzeigt, zu wem das Essen gehört.
schwerelos5Das Essen kommt in Töpfen, die an den Grippen kleine Schoner haben, weil sie heiß sein können. Auch die Töpfe sind in den “Wagen” drin, wenn sie an den Tisch kommen.

Start ist in einer Ecke des Restaurants, wo auch die Küche ist. Dort werden die bestellten Speisen und Getränke über eine Art Fahrstuhl in die Schienen gesetzt.
schwerelos4Alles in Allem ein äußerst ungewöhnliches Konzept, das vor allem Kinder magisch anzieht. Das Essen war von mittlerer Qualität, man muss beachten, dass es nur in den Töpfen serviert wird. Auch der Preis war in Ordnung.

Der Eistee wurde in einem Einmachglas serviert. Kreativ muss der Mensch sein.
schwerelos6Fazit: Das Restaurant ist durchaus einen Besuch wert, die rasenden Töpfe einmal selber zu erleben. Aber man darf keine zu hohen Erwartungen an das Essen stellen.

Comments are closed.