search slide
search slide
pages bottom

Gillio medium Compagna dark brown

Ich möchte euch hier einen ehemaligen und sehr guten Begleiter vorstellen: Meinen Gillio medium Compagna in dark brown (Epoca Leder). Zum Kaufzeitpunkt gab es keinen Kugelschreiber dazu, wie es zeitweise der Fall war/ist.
Als ich bestellt hatte, war alles in meiner Meinung nach schönen Farben ausverkauft, so dass ich diesen Planer auf die erhaltene Mail, dass sie wieder verfügbar sind, bestellt hatte. Wenige Stunden später waren sie schon wieder ausverkauft.

Wie ihr aus meinen Beiträgen heraus lesen könnt, nutze ich gerne solche Ringbuchplaner. Sie haben sich für mich einfach bewährt, Ausflüge zu anderen Systemen haben bisher immer mit der Rückkehr geendet, so dass ich nun erstmal keine weiteren Experimente unternehmen möchte.

Die Größe “medium” entspricht bei Filofax “Personal” und hat eine ähnlich große Fläche wie ein DIN A6 Blatt mit anderem Seitenverhältnis. Der Gillio hat minimal größere Ringe, sie werden mit 26mm Durchmesser angegeben, gegen 23mm bei Filofax. Mit über 250€ sind diese Planer nicht gerade günstig, Filofax wird dann recht schnell zu einem “günstig-Hersteller”.
gillio-stehend

Ich habe einige Zeit mitgelesen, was über die Gillios berichtet wird. Der Hype um diese Planer hat mich neugierig gemacht, so dass ich meine Euros zusammengeklaubt und einen medium Compagna bestellt habe. Er war, wenn ich mich recht erinnere auch innerhalb weniger Tage da, so dass meine Geduld auf keine allzu große Probe gestellt wurde.

Das Epoca Leder riecht herrlich, ich könnte den ganzen Tag meine Nase daran halten. Der Planer kam mit einem vollständigen Set Einlagen. Das Leder fasst sich toll an, es macht auch einen robusten Eindruck. An vielen Stellen wird berichtet, dass leichte Kratzer im Leder weggerieben werden können. Ich habe dies nachgeprüft, das ist tatsächlich so.

Inzwischen ist der Gillio ungefähr ein Jahr alt und wurde in der Zeit auch regelmäßig genutzt. Er sieht immernoch sehr gut aus, trägt aber durchaus Gebrauchsspuren, wie kleine Dellen im Leder. Das Leder glänzt auch mehr.
gillio-geschlossen-vorne1

Die Aufteilung des Gillios war ein weiterer Kaufgrund. Vorne ist eine Reißverschlusstasche, eine kleinere Einschubtasche von links, eine kleine (oben schräge) Stecktasche unten und die “secretarial pocket”. Das Reißverschlussfach hat an der oberen Seite eine Falte, so dass es sich bei mehr Inhalt weiten kann. Der Zipper ist mit einem Stück Leder versehen.
gillio-offen-vorne

Hinten sind fünf Kartenfächer und ebenfalls eine “secretarial pocket”.
gillio-offen-hinten

Auf der Rückseite ist ein großes Fach über die gesamte Länge, was mich sehr gereizt hatte. Dort passen A5 Blätter problemlos rein, so dass A4 einmal gefaltet gut aufbewahrt werden kann.
gillio-backpocket

Der Planer an sich ist sehr weich gehalten, man kann die Seiten des Covers ohne Probleme biegen und einrollen. Dies führt auch dazu, dass sich zum Beispiel die Ringe, der Zipper und hinten die ggf. gefüllten Kartenfächer im Leder abdrücken. Teilweise ist dies von außen sichtbar, man kann es auf jeden Fall fühlen.
gillio-geschlossen-hinten

Was mir besonders gut gefällt ist das “flyleaf”. Es ist das gleiche Leder wie der Planer selbst, vorne dunkelbraun und hinten rauh.
gillio-flyleafback

Ich bin fotografisch nicht besonders begabt, deshalb sind die Fotos eher um die Beschreibung zu verdeutlichen. 😉
Jedenfalls lässt sich die Farbe des Leders nicht gut abbilden, es ist mehr ein dunkleres Schokobraun. An einem anderen Tag, sah der Planer ganz anders aus.
gillio-geschlossen-vorne2

Schon am Foto der Vorderseite ist ein Unterschied zu sehen, um das zu verdeutlichen, habe ich nochmal ein Vergleichsbild gemacht. Die linke und rechte Hälfte kommen aus verschiedenen Fotos, aber vom gleichen Tag.
gillio-farbvergleich

Die Ringmechanik ist hier silberfarben und glänzend. Die Hebel sind vergleichweise zierlich ausgeführt. Die Ringe öffnen weicher als bei Filofax und der Klick beim Schließen ist ebenfalls sanfter. Mir persönlich gefällt das besser.
Ein ganz großer Pluspunkt dieser Ringe ist, dass sie ausgetauscht werden können. Sollte mal etwas mit ihnen nicht in Ordnung sein, lässt sich die Ringmechanik für kleines Geld ersetzen.

Fazit: Ich war mit diesem Planer sehr zufrieden und bin schon um andere Farben (burgundy, purper) herum geschlichen. Inzwischen ist die Verfügbarkeit auch deutlich besser, aber beliebte Farben sind weiterhin schnell weg. Es gibt auch Kroko-Leder und zweifarbige Planer.
Was mir besonders gut gefällt sind die Rückentasche und das Flyleaf. Die anderen Taschen habe ich eher weniger benutzt, auch, weil sie gefüllt die Dellen verursacht haben. Was mich störte, und das fiel mir erst viel später auf, war, dass sich der Lederzipper beim Schließen immer hochkant aufstellt und flach hingelegt werden muss. Manches merkt man erst, wenn man mal was anderes nutzt. 😉

Die Verarbeitung ist klasse und das Leder sollte einige Jahre auch bei Intensivnutzung halten. Wie bereits erwähnt mag ich den Gillio gerne und habe ihn auch gerne genutzt. Was mich dazu bewegt hat, ihn beiseite zu legen, könnt ihr hier lesen und hier mit Fotos sehen.

One Response to “Gillio medium Compagna dark brown”

  1. Julia says:

    Ich liebe meine Compagnas auch.
    Nach eine ganzen Weile in ringlosen Planern, bin ich auch wieder zurück in den Ringen.
    Ich liebe das Leder <3

Trackbacks/Pingbacks

  1. Just another pen ?!Blick über den Tellerrand vom 21. February 2015 - Just another pen ?! - […] Gillio medium Compagna dark brown Ich möchte euch hier einen ehemaligen und sehr guten Begleiter vorstellen: Meinen Gillio medium…