Sketchnote: Vulkanisation

Ich muss zugeben, dass ich das Sketchnoten für fast ein Jahr vernachlässigt habe. Mir fiel keine richtige Verwendung dafür ein, obwohl alles damit möglich ist. Ein paar Kritzeleien und Versuche, mehr habe ich nicht gemacht. Da ich aber Ende März an einem Kurs teilnehmen werde (und ich freue mich sehr darauf!), bin ich sehr bemüht wieder aktiver zu werden.

So entstand auch die heutige Sketchnote, die ich euch gerne zeigen möchte. Continue reading “Sketchnote: Vulkanisation”

NAP Methode – gesketched

Gestern Abend habe ich mich mit der NAP-Methode (Link führt zum eBook) beschäftigt. NAP steht für Notizen, Aufgaben, Planen (oder Planung, je nachdem ob man es tut oder das Buch dazu meint). Entwickelt wurde die Methode von Mirko D. Walter.

Im Moment habe ich die Grundprinzipien durchgelesen und finde sie wirklich interessant. Zumindest teilweise lassen sich bestimmt für jeden sinnvolle Teillösungen finden, die man in sein eigenes System integrieren kann. Ich möchte diese Methode mal selber ausprobieren, aber noch bin ich einen Schritt davor: Die Methode kennenlernen. Continue reading “NAP Methode – gesketched”

Sketchnotes: Erste Versuche

Durch Tanja von Wissenswürze bin ich auf eine interessante Art von Mitschriften und Notizen gestoßen – den Sketchnotes. Der Name ist recht neu, bekannt ist das Ganze auch unter Graphic Facilitation, Visual Facilitation oder Visual Thinking. Es hat viele Namen.

Das Prinzip ist recht simpel: Um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich alles gut merken zu können, werden Mitschriften nicht nur mit Text, sondern auch grafisch notiert. Dies erfordert keine großen Zeichenkünste, lediglich Kreativität und Übung. Die Schwierigkeit liegt vor allem darin, gleichzeitig zuzuhören und nur das Wichtigste zu erfassen. Continue reading “Sketchnotes: Erste Versuche”