search slide
search slide
pages bottom

Sketchnotes: Erste Versuche

Durch Tanja von Wissenswürze bin ich auf eine interessante Art von Mitschriften und Notizen gestoßen – den Sketchnotes. Der Name ist recht neu, bekannt ist das Ganze auch unter Graphic Facilitation, Visual Facilitation oder Visual Thinking. Es hat viele Namen.

Das Prinzip ist recht simpel: Um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich alles gut merken zu können, werden Mitschriften nicht nur mit Text, sondern auch grafisch notiert. Dies erfordert keine großen Zeichenkünste, lediglich Kreativität und Übung. Die Schwierigkeit liegt vor allem darin, gleichzeitig zuzuhören und nur das Wichtigste zu erfassen.
Für mich ist es nicht einfach, das Grafische mit einzubringen, da ich sowieso mit Schemata und Diagrammen arbeite, sieht für mich alles schon grafisch genug aus. Aber das ist nicht alles, es kann viel mehr in Bilder gebracht werden. Dies ist der Punkt, den ich wirklich üben muss.
Mit der Zeit wird sich eine Art Wortschatz in Grafiken ansammeln, bestehend aus Symbolen, die schnell skizziert sind und einen hohen Wiedererkennungswet haben.

Die Theorie habe ich glaube ich soweit verstanden, nun geht es an die Praxis.
Der Weg ist unter Umständen lang, ich habe gerade erst angefangen. Aber ich möchte euch meinen Werdegang zeigen, deshalb die neue Kategorie in meinem Blog.

So, auf geht’s, noch mit viel Text und wenig Bildern, ich werde mich hoffentlich steigern.2013-04-13_busch_moderationBei diesem Seminar ging es um Techniken, wie ein Meeting mit mehreren Leute moderiert werden kann. Es zielte auf Besprechungen größerer Firmen hin, wo auch mal 100 Leute und mehr anwesend sein können.2013-04-15_schumann_prozessprojektierungHier ging es um Projektierung von Prozessleitsystemen, Teilgebiet der Automatisierungstechnik. Ein Prozessleitsystem sorgt dafür, dass die Bedienung per Knopfdruck von Ferne passieren kann.

2 Responses to “Sketchnotes: Erste Versuche”

  1. Super, ich finde das sieht schon sehr gut aus 😉 Und ich kann Dir versprechen nach und nach werden die Worte Symbolen weichen und es wird leerer werden, wenn Du es möchtest. Ich persönlich finde wortlastige Sketchnotes aber auch überhaupt nicht schlimm.
    Ich bin ganz stolz, dass Du das bei mir entdeckt hast 😉

    Vielleicht sollten wir mal überlegen zusammen was zu machen, ich hab schon ein paar Ideen. Alles weitere dann in handschriftlicher Form 😉

    Liebe Grüße
    Tanja

    • Tintenpfote says:

      Hallo Tanja,

      Danke für deinen Kommentar. :)

      Im Moment experimentiere ich mit dem Material, ich denke ich werde die Erfahrungen damit hier auch mal posten.

      Es macht jedenfalls wirklich Spaß, schade, dass ich momentan so wenig Gelegenheiten und Zeit für mehr habe. Aber es eilt ja nicht.

      Der Tipp mit Staedtler ergo soft war super, damit komme ich gut klar.