search slide
search slide
pages bottom

Paperscreen PAD

Eins vorweg: Ich habe keinerlei Verbindung zu Litteralis und bekomme kein Geld oder sonstige Boni für diese Vorstellung.

Der Shop Litteralis hat mir einen Bogen vom Paperscreen PAD zum Testen meiner einer Bestellung meinerseits geschickt. Nun möchte ich euch meine Testergebnisse hier zeigen.paperscreen_pad_tintentest

Paperscreen stellt Papier aus 100% recycletem Material her. Das Papier hat dementsprechend eine ganz leicht bräunlich-gräuliche Farbe.
Das Motto der Produkte ist außerdem die moderne Technik mit analogem Schreibmaterial zu verknüpfen, daher haben die Blöcke und Hefte Formate von Apples Produkten. In diesem Fall ist der Block so groß wie ein iPad.

Da Recyclingpapier meistens Probleme mit Füller macht, war ich positiv überrascht wie gut es sich beschreiben lässt. Die Tinte franst zwar aus, aber mit feinen Federn und weniger fließfreudigen Tinten ist das absolut kein Problem.paperscreen_pad_tinten1paperscreen_pad_tinten2Auffällig ist, dass die Tinten auf den Linien nicht haftet. Leider ist es auf dem Fotos nicht zu erkennen, auf dem Original sind die Linien aber überall durchgehend sichtbar und nicht mit Tinte überdeckt.

Die Tinten schlagen auch leicht durch, weshalb bei breiteren Federn und/oder fließfreudigen Tinten nur einseitiges Beschreiben möglich ist.paperscreen_pad_rueckseiteSo sieht die Seite übrigens aus, wenn sie nicht die Testvermerke von Litteralis trägt, was natürlich nur bei diesen einzelnen Seiten der Fall ist. Der gekaufte Block hat diese Drucke nicht und sieht wie die Rückseite aus.

Vielen Dank an Litteralis für den Testbogen.

Comments are closed.