search slide
search slide
pages bottom

Unglück? Leck!

Irgendwie war heute nicht mein Tag.

Es ging damit los, dass ich alleine in der Hochschule saß, eine Erkältung mit mir herum trage, alles andere als erfolgreich bei Klausurvorbereitungen hatte…

Na gut, dann schreibe ich einen Brief, da ich inzwischen wieder zwei hier liegen habe.
Um mal was Neues zu testen habe ich den Pelikan P30 aus der “Sammlung” meines Opas mit einer Patrone Pelikan 4001 in pink bestückt. Mit der breiten Feder konnte ich mir das gut vorstellen, auch wenn ich kein großer Fan von pink bin.

Lange kam überhaupt nichts, was aber nicht weiter tragisch ist. Dies Verhalten kenne ich von allen Epochs auch. Da muss die Tinte erst einmal richtig durch den Tintenleiter durch.

Als ich ihn dann geöffnet hatte, kleckste es mir schon entgegen. Ein Taschentuch hat Abhilfe geschaffen und ich konnte die Kombination ausprobieren. Die Tinte ist ziemlich blass, könnte fast schon als rosa durchgehen, wenn der Farbton nicht zu dunkel wäre. Auf dem Brunnen Collegeblock schrieb sie am besten, auf dem Glocken Collegeblock ging es ebenfalls gut. Auf Crown Mill ließ sie zu wünschen übrig, war aber lesbar. Hier riss mir der Tintenfluss langsam ab, es wurde blasser.
Da ich den Füller nochmal zur Seite legen wollte, drehe ich in in der Hand einmal um, ich weiß nicht genau wie. In dem Moment hatte ich eine große pinke Pfütze auf meinem Schreibtisch, jegliches Papier, was ich vorher beschrieben und nicht weit genug weg gelegt hatte, ist nun pink eingefärbt. Zwei Taschentücher konnten das ganz gut aufnehmen, ich wollte nachsehen, ob die Patrone richtig steckt, dabei musste ich feststellen, dass diese komplett leer war.
Es befand sich demnach tatsächlich die gesamte(!) Füllung auf meinem Schreibtisch, in den Taschentüchern und den Papieren!

Wie es dazu kommen konnte? Ich weiß es nicht. Bei der letzten Befüllung war der Füller dicht. Da der Schaft innen trocken ist, muss es am Tintenleiter oder so raus gekommen sein. Untersucht habe ich es noch nicht.

Meinen Brief habe ich dann mit einer anderen Kombination geschrieben, aber irgendwie nervt mich das. Lag es an der Tinte? Am Füller? An mir? Mein Schreibtisch hat jetzt jedenfalls einen leichten Pinkstich. Muss natürlich ausgerechnet mit der Farbe passieren, die einem nicht so liegt. *seufz*

Ich glaube ich gehe lieber schnell ins Bett.

2 Responses to “Unglück? Leck!”

  1. Julia says:

    Ärgerliche,
    Ich hab für Tinten-Kekse auf Möbeln immer die Möbelstaubtücher von Polyboy. Nicht lange rumschrubben oder so, auch eingetrocknete Flecken gehen ganz super ab.

    • Tintenpfote says:

      Der leicht pinke Schreibtisch stört mich nicht so, der Fußboden hat auch schon Flecken von der Archivtinte und der Sunset. 😉 Ich bin mir nur nicht sicher, was ich mit dem Füller mache… Mal testen, ob das nochmal passieren kann.