search slide
search slide
pages bottom

Diario Buchkalender

Ich möchte euch nun meinen Kalender für das Jahr 2014 vorstellen. Es ist ein Kalender, den ich in meinen Taschenbegleiter klemmen kann, der somit immer dabei ist. Da ich bestimmte Ansprüche an das Layout stelle, habe ich mich von Quo Vadis wieder abgewendet, da in der richtigen Größe leider kein Layout nach meinem Geschmack vorhanden ist. Dass bei dem “Geschäft Bus” der Sonntag unten ist, hat mich regelmäßig irritiert, so dass ich Einträge am falschen Tag gemacht habe.
Alternativ hätte mir noch der “Sapa X” gefallen, aber die Mehrsprachigkeit stört irgendwie doch und mein Layout war mir bereits über den Weg gelaufen.So wurde es der “Diario” aus dem Heye Verlag. Es ist ein Buchkalender, wie man sie von Moleskine und Leuchtturm kennt. Es gibt ihn in A5 und A6 jeweils in verschiedenen Farben. Meiner ist, passend zum Taschenbegleiter, A6.diario-vorne-einbandWie ihr seht, ihr meiner grün, mir gefällt dir Farbe nicht sonderlich, aber pink wollte ich aus Prinzip nicht kaufen. 😉 Und da ich den Einband abtrennen möchte, ist die Farbe sowieso egal. diario-hinten-einbandDer Kalender kostet 9,99€ und liegt damit im unteren bis mittleren Preissegment. diario-vorne-gruenAuf den Einband ist vorne “Diario 2014” aufgeprägt, so lässt sich schnell erkennen aus welchem Jahr der Kalender stammt. Finde ich für diejenigen, die ihre Kalender aufheben, ganz praktisch.
diario-hinten-gruenHinten ist nur der Verlag aufgeprägt. Nicht Spektakuläres.

Doch nun zum Layout.diario-layout-horizontalWie ihr sehen könnt, ist für jeden Tag gleich viel Platz vorgesehen, was ich wichtig finde. Unter der Woche habe ich zwar Termine, aber am Wochenende genauso. Schließlich ist es ein privater Kalender, und das Leben pausiert auch am Wochenende nicht (glücklicherweise). Als Businesskalender finde ich Einteilungen in Zeiten und weniger Platz am Wochenende in Ordnung, aber privat finde ich das etwas nervig.
Das Schöne ist hier, dass pro Woche mehr als eine halbe Seite für Notizen vorgesehen ist. Es gibt ein Layout, da ist links die komplette Woche untergebracht und die gesamte rechte Seite für Notizen, das ist für mich etwas zuviel/zu wenig des Guten. Ich möchte etwas mehr Platz für Termine haben und brauche nicht so viel für Notizen, aber mehr als nur den Platz von einem Tag.
Deshalb ist dieses der Kalender meiner Wahl, weil er genau das bietet, was ich haben möchte. Ich möchte nicht ausschließen, dass sich das mit dem Berufsleben auch ändern wird, aber für den rein privaten Gebrauch bevorzuge ich dieses Layout.

Der Kalender ist mit allen wichtigen Informationen ausgestattet, von den persönlichen Informationen des Benutzers, über wichtige Telefonnummern (Notruf etc), Geburtstage, Jahresübersicht, Jahresplaner 2015, Adressteil und vielen Seiten für Notizen. Ferientermine, Sommersonne, europäische Ländervorwahlen, Zeitzonen, Kleidergrößen, Maßeinheiten, Erste Hilfe und Messetermine sind ebenfalls darin zu finden. In meinen Augen, und sogar noch mehr, was man immer braucht.

Nun der wichtige Teil für Liebhaber von Füller und Tinte. Denn hier wird der Kalender für den Meisten leider durch das Sieb fallen.diario-papiertest-vorderseiteTinte franst gewaltig aus. Ich dachte es wird besser, aber nein, es wurde schlimmer. Was der Technixx mit der Bleu Nuit von Herbin da zustande bringt, ist eine geschriebene Katastrophe.diario-papiertest-rueckseiteAuch die Rollerballmine von Pelikan ist grenzwertig, die Gelminen schlagen sich gut.
Somit ist der Kalender nur was für Nutzer von Gelstiften, Kugelschreiben, und Bleistift. Ob Fineliner gehen weiß ich nicht, habe gerade keine zum Testen hier.

Fazit: Kalender mit schön gleichmäßiger Aufteilung und viel Platz für Notizen, alle wichtigen Informationen wie Ferien und Jahresübersichten, Geburtstage und Adressen sind ebenfalls vorhanden. Leider eignet sich der Kalender überhaupt nicht für Füllerschreiber, da die Tintentauglichkeit sehr schlecht ist.
Trotzdem ist er der Kalender meiner Wahl, weil mir seine Aufteilung sehr gut gefällt.

Comments are closed.