Moonman Wancai

Mein erster Chinese, der sich gerade als hervorragender Begleiter in allen Lebenslagen erweist: Der Moonman Wancai.
Er funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie der Kaweco Liliput, ist geschlossen sehr kurz, aber die Kappe lässt sich auf den Schaft hinten aufschrauben, so dass ein Füller normaler Länge entsteht. Mir sagt der Wancai mehr zu, da er dicker ist als der Liliput, der mir einfach viel zu schmal war und deshalb wieder gehen musste. Außerdem liegt Kunststoff bei mir besser in der Hand, die meisten Metalloberflächen rutschen mir immer weg.

Größenvergleich mit Pelikan M205

Aktuell ist er mit einer der beiliegenden Patrone bestückt, ich brauche erst eine Waschpatrone zum Spülen. Er kann auch als Eyedropper genutzt werden, er ist extra mit einer Dichtung versehen. Wahrscheinlich werde ich aber bei Patronen bleiben, weil sie unkomplizierter sind, was gerade bei Hosentaschenfüllern relevant sein kann.

Größenvergleich mit Pelikan M205

Er schreibt sehr zuverlässig mit sattem Tintenfluss, zumindest mit der zugehörigen Patrone. Die F-Feder ist nicht ganz so fein wie ich es erwartet hatte, sie ist vergleichbar mit der TWSBI 580 M oder der M aus dem M205 Star Ruby. Inwieweit die Tinte Einfluss hat wird sich erst zeigen, wenn die erste (Schreib-)Patrone leer ist und ich eine mir bekannte Tinte einfüllen kann.

Wer möchte, kann einen Clip für den Kaweco Sport aufsetzen. Der Sport ist etwas schmaler, aber mit etwas aufbiegen oder vorsichtigem Nachdruck passt der Clip auf den Moonman.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


+ 8 = 15