search slide
search slide
pages bottom

Pen Port Hamburg

Heute war ich auf dem Pen Port in Hamburg und habe mir die vielen, meistens alten, Schreibgeräte angesehen. Da dies mein erster Besuch einer Veranstaltung solcher Art war, gab es viel Neues unter Anderem zu entdecken.

Lange war ich nicht dort, ich wollte meinen Freund nicht zu lange mit alten Stiften quälen. 😉
Bei Rolf Thiel habe ich mir Füller und Tinten angesehen, aber er hatte nichts dabei, was ich hätte kaufen wollen. Dann gibt es bald eine Bestellung, auch gut. :)
Bei einer Holländerin fiel ein Lamy Lady für mich ab, ich suchte immernoch einen Füller, der etwas mehr wiegt, dabei aber trotzdem gut in der Hand liegt und gut schreibt. Auf’s Blaue hinein gekauft, hat er sich auch als gut erwiesen. Die Feder muss ich etwas nachpolieren, da sie in einer bestimmten Haltung leicht kratzt. Wie lange das Gewinde in der Kappt hält muss sich erst zeigen.
Ich habe beschlossen ihn als Alltagsfüller am Schreibtisch zuhause einzusetzen, für die Hochschule ist er mir zu empfindlich und auffällig. 😉
Bei Dr. Ink habe ich meine drei, immernoch Sorgen bereitenden Opa-Füller begutachten lassen, zwei davon kann ich selber ohne größeren Aufwand behandeln, einer muss zum Doktor. Den Weg dort hin wird er demnächst per Post antreten, und wenn er dann wieder kommt, sind alle 7 schreibbereit und die schönsten Erinnerungen an meinen Opa, die ich heute in den Händen halten darf.

Da es nun heftig zu regnen anfing, haben wir uns zu Meßmer Momentum geflüchtet, wo es für beide einen schönen Tee gab. Nach einem Abendessen im Kimzen (gutes Restaurant für eher kleineren Preis) haben wir unsere Rückreise angetreten.

Es war ein schöner Tag, wenn auch vom Regen etwas getrübt.

Comments are closed.