search slide
search slide
pages bottom

Bestellung eines Custom VdS

Nun kommt endlich der hier versprochene Blogpost zu meinem aktuellen Planer. In diesem Post findet ihr eine konkrete Vorstellung mit Fotos.

Mit der Zeit habe immer wieder Planermarken notiert, die in verschiedenen Quellen erwähnt wurden und habe mich über das Internet nach ihnen erkundigt. Wie sie aussehen, was die Qualität betrifft und natürlich auch den Preis. Filofax ist vielen ein Begriff, auch der belgische Hersteller Gillio hat in Fankreisen einen Namen. Kikki.K, Kate Spade, Smythson, Success, Time/System, Franklin Covey… auf der ganzen Welt verteilt sind immer wieder beliebte Hersteller dabei.
Auch Van der Spek (VdS) war mir vom Hörensagen bekannt, irgendwann juckte es mich in den Fingern und ich habe mich näher über die Planer aus dem niederländischen Familienunternehmen informiert. In dem Moment tat sich eine neue kleine Welt auf, denn VdS bietet “custom planner” an, das heißt der Kunde kann sich aus den vorhandenen Ledern und Garnen seine Kombination zusammenstellen.
Doch damit ist nicht genug, wenn man mit Petra van der Spek per e-Mail Kontakt aufnimmt, kann man sich das Layout der Taschen ebenfalls aussuchen und viele Sonderwünsche beauftragen. Da bleiben keine Grenzen gesetzt. Doch, natürlich gibt es eine Grenze: Die Individualisierung kostet Geld. Jeder Planer wird von Hand gefertigt, trotzdem kosten Abweichungen mehr Aufwand und sind deshalb teurer.
Die äußerst geduldige Petra beantwortet auch alle Fragen, macht für einen Fotos von möglichen Farbkombinationen und berät jeden individuell. Ein Service, den ich so bisher noch nicht erlebt habe (wobei RoterFaden auch nah heran kommt).

Als ich sie das erste Mal anschrieb, fragte ich nach einer Rückentasche, wie sie vom Gillio Compagna bekannt und bei mir inzwischen unentbehrlich ist. Mit dem Wissen, dass VdS solche Taschen nur in den TouchMe’s hat, die nicht custom gefertigt werden, machte ich mich auf Abstriche gefasst. Doch es kam die überraschende Antwort, dass solche Taschen zur Zeit als Prototypen gemacht werden. Wenn ich mich noch etwas gedulden könne, würde ich meinen Wunschplaner bekommen können. Geduld? Ja, die würde ich wohl aufbringen.

In der Zwischenzeit stöberte ich in den Fotos von VdS Planern, die alle wirklich toll sind. Ich überlegte, welches Leder ich haben möchte, welchen Faden, welche sonstige Taschenkombination, Stiffener ja oder nein, oder doch das Bontex… Es gab sehr viel zu entscheiden, eigentlich schon zu viel, aber genau diese große Auswahl macht den custom Planer so interessant.

Schließlich kam von Petra das Signal, ich könne bestellen und sie weiß auch den Aufpreis. Nachdem ich mich endgültig entschieden hatte, bekam ich per PayPal den “invoice”. Ja, ich habe bei dem Betrag geschluckt (wer glaubt, Gillio sei teurer irrt sich hier). Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Dann ging das Warten los. Nach zwei Wochen hatte ich eine Karte im Briefkasten, Paket verpasst. Darauf war ich nicht gefasst, hatten doch Andere immer von Sendungsverfolgungen berichtet. Am nächsten Tag hielt ich einen absolut traumhaften Planer in den Händen. Herrlich weiches Nappaleder, toller Ledergeruch (Achtung! Macht süchtig!), sehr gute Verarbeitung, alles was das Herz begehrt.

Ich muss gestehen: Der Gillio steht, wieder mit den Originaleinlagen gefüllt, im Regal. Er wartet auf einen neuen Wirkungskreis, den er bei mir wohl nicht mehr bekommen wird.
Allerdings mag ich die Ringmechanik vom Gillio lieber, sie ist weicher und nicht so laut. Die Mechanik des VdS (und das ist ein bekanntes Problem) schließt nicht vollständig und muss durch das Hochdrücken der Hebel richtig verschlossen werden. Das kann etwas nervig sein, je nachdem wie oft man die Ringe tatsächlich öffnet. Aber da die Mechanik wechselbar ist, besteht die Hoffnung eine Andere einsetzen zu können.

Ich habe mich hier auch nicht dazu hinreißen lassen, das Leder zu behandeln. Bisher habe ich das Leder zum Schutz immer gefettet, aber angeblich soll das Fett von den Händen völlig ausreichen. Wenn ich mein Portemonnaie betrachte, das jetzt gut 7 Jahre alt ist und vom Leder her einen tadellosen Zustand aufweist, glaube ich inzwischen auch daran. Und mein Portemonnaie hat schon viele Schlüssel als Nachbarn gehabt. Zwar lässt sich das Leder sicher nicht so direkt vergleichen, da es eine andere Art ist, aber ich gehe davon aus, dass hochwertige Leder, wie sie bei VdS eingesetzt werden, mehr aushalten als man glaubt. Und ein bisschen individuelle Patina schadet doch auch nicht.

Insgesamt ist der Planer ein absoluter Traum und jeden einzelnen Cent seiner Investition wert! Was mir bei den Füllern bisher nicht gelungen ist, scheint hier eingetreten zu sein: DER Begleiter für alle Lebenslagen ist gefunden.
vds-stehendPS: Ich habe zwar die Bilder, die Petra mir zugeschickt hat, allerdings komme ich mit dem neuen Grafikprogramm nicht zurecht und schaffe es nicht sie zuzuschneiden. Deshalb hier ein Post ohne weitere Fotos.

Comments are closed.