search slide
search slide
pages bottom

Soft-Kugelschreiber- und Gelminen

Für alle Kugelstift-Nutzer unter euch habe ich heute was ganz schönes: Einen ausführlichen Test über Soft-Kuliminen und Gelminen, die in die Standard-Formate hineinpassen.

Leider ist auf dem Scan nichts erkennbar, zu hell, so dass ich Fotos machen musste, die auch nicht unbedingt besser sind. Ich hoffe euch gefällt der Test trotzdem.

Vorstellen möchte ich euch folgende Minen:

  • uni UMR-87 (Gelmine)
  • Pilot G2 (Gelmine)
  • Pilot Hi-Tec C Coleto (Gelmine)
  • Muji Gelstift
  • Pelikan R338 (Tintenmine)
  • Parker Quinkflow (Softkulimine)
  • Monteverde Softroll (Softkulimine)
  • Schneider Viscoglide Slider 755 (Softkulimine)
  • Parker Quink Gelmine
  • SwissMade GelStar (Gelmine)
  • Schneider Gelion 39 (Gelmine)

Die Reihenfolge der Minen ist nicht nach Art, sondern nach Format gegliedert.

Auf den folgenden Fotos findet ihr die Übersicht mit der handschriftlichen Bewertung, sowie Preis und Verfügbarkeit verschiedener Varianten.
Die Strichstärken werden von Hersteller zu Hersteller anders angegeben, lasst euch davon nicht verwirren. Ich habe nur die mir gegeben Informationen wiedergegeben.
Der gesamte Test ist auf dem altbekannten Clairefontaine Velouté geschrieben.
minen1minen2minen3

uni UMR-87

Farben: blau, schwarz, rot; Stärke: 0,7; Preis: ~2€/Stk
Gut schreibende Mine, mit etwas längerer Trocknungszeit. Sie schreibt satt, ohne Klecksen und gleichmäßig. Ich hatte die Mine ursprünglich in einem uni-ball Signo 207 Premier, der mit seinem Gelgriffstück ein bequemer und interessanter Schreiber ist. Leider ist seine Haltbarkeit nicht die Beste.
Die Mine hat eine akzeptable Reichweite, ich hatte nicht das Gefühl, dass sie besonders schnell leer ist, aber so lange wie ein Kugelschreiber hält sie natürlich nicht.
Die Mine passt auch in einen Pelikan Rollerball und den Pilot G2-Druckgelstift, aber deren Minen passen nicht in den uni-ball!uni-umr-87

Pilot G2

Farben: 10 Farben; Stärken: 0,7; Preis: ~2€/Stk Mine
Die Meisten werden diese Mine kennen und lieben. Man kann die Minen lose oder mit dem dazugehörigen Stift überall in den Standardfarben kaufen. Sie ist baugleich mit der Pelikan Rollerballmine und soll auch in Waterman Rollerbälle passen, ich denke auch Faber-Castell müsste dann gehen, da sie zumindest bei Kugelschreibern und Patronen ebenfalls Standardformate einsetzen.
Die Mine schreibt sauber, satt und ohne Kleckse. Sie rollt gut über das Papier und schreibt sich einfach angenehm. Die Reichweite ist vergleichbar mit der UMR-87.
Besonders toll ist hier die große Farbauswahl, die ich allerdings bisher nur im Internet gesehen habe.pilot-g2

Pilot Hi-Tec C Coleto

Farben: 15 Farben; Stärken: 0,3, 0,4, 0,5; Preis: ~2€/Stk
Diese Mine hat ein Sonderformat und passt nur in die hier vorgestellten Stifte dazu. Sie ist in 15 Farben verfügbar, es gibt auch Bleistift und Radiergummi-Einsätze.
Die Mine schreibt sich etwas kratzig, was wohl ihrer sehr feinen Kugel zuzuschreiben ist. Der Strich ist kräftig, je nach Farbe, für die feine Kugel ausreichend satt und einigermaßen gleichmäßig. Nach längerer Pause kann es Aussetzer geben, meine schwarze Mine hat mit etwas Restgel den Geist aufgegeben.
Für einen Gel-Mehrfarbstift, vor allem zum selber kombinieren, bleibt einem nicht viel Auswahl, von daher ist die Mine schon in Ordnung. Für Vielschreiber empfehle ich aber nicht, da die Reichweite aufgrund der sehr kleinen Speicherkapazität nicht besonders groß ist.pilot-coleto

Muji Gelstift

Farben: 10 (selbst gezählt); Stärken: 0,38, 0,5, 0,7; Preis: 1,70/Stk Stift, 1,15€/Stk Mine
Sehr gut schreibende Mine, zuverlässig, kein klecksen, sehr satter, kräftiger Strich. Stifte dieser Reihe wurden an dieser Stelle bereits einmal vorgestellt.
Ich schreibe mit dem Stift sehr gerne, der Durchmesser ist angenehm und nicht zu dünn, die Mine schreibt auch längere Texte gut. Ich habe selbst Klausuren damit geschrieben.
Leider passt diese Mine in keinen anderen Stift rein, oder ich habe nur noch keinen gefunden.muji-gelstift

Pelikan R338

Farben: blau, schwarz; Stärken: F, M, B; Preis: ~3€/Stk
Pelikans Rollerballmine schreibt kräftig und zuverlässig, franst auf dem Testpapier aber etwas aus. Der Strich ist gleichmäßig und anfangs noch in Ordnung, beim Trocknen entstehen die Fransen. Die Mine verleiht ein gutes Schreibgefühl und hält auch schnelle Striche gut durch.
Sie ist baugleich mit der Pilot G2 Mine und dementsprechend auswechselbar.pelikan-r338

Parker Quinkflow

Farben: blau, schwarz, rot; Stärken: F, M; Preis: 5€/Stk
Diese Softkugelschreibermine hat verbesserte Schreibeigenschaften gegenüber einer normalen Kugelschreibermine. Sie schreibt sich in der Tat deutlich besser, sie gleitet gut mit gleichmäßigem Strich über das Papier. Die Verfügbarkeit sollte gut sein, in jedem gut sortierten Schreibwarenladen sollte diese Mine zu bekommen sein. Leider ist sie sehr teuer, soll aber eine Reichtweite von 3500m haben, laut Hersteller.
Es handelt sich um eine Mine im Standard-Großraum-Format und passt somit in viele Kugelschreiber.parker-quinkflow

Monteverde Softroll

Farben: 10 Farben; Stärken: F, M, B; Preis: ~8€/2 Stk
Diese Mine war bereits in diesem Test mit von der Partie, sie wurde mir zum Testen zugeschickt. Sie verfügt ebenfalls über die verbesserten Gleiteigenschaften und ist in zehn verschiedenen Farben verfügbar. Sie ist wesentlich günstiger als die Mine von Parker und zeigt in meinen Augen gleiches Verhalten, ohne den Aufdruck zu lesen könnte ich die Minen alleine von den Eigenschaften her kaum unterscheiden. Leider kann sie nur über das Internet bezogen werden, trotzdem lohnt es sich, da sie sehr viel günstiger als die Mine von Parker ist. Auch diese Mine hat das Großraum-Format.monteverde-softroll

Schneider Viscoglide Slider 755

Farben: blau, schwarz, rot, grün; Stärken: M, XB; Preis: 3,69€/Stk
Diese Mine in XB schreibt sehr breit und flutscht nur so über das Papier. Auch hier wurden die Gleiteigenschaften erhöht. Die Kugel sieht wie ein Monster aus, da sie im Verhältnis so groß ist. Der Strich ist dick und kräftig, bei dieser Mine aber nicht gleichmäßig, stellenweise gibt es kleine Kleckse oder “Durststrecken”. Die Mine hat Großraumformat.
Mir persönlich gefällt sie nicht, so flutscht zu sehr und ist mir zu breit. schneider-viscoglide

Parker Quink Gelmine

Farben: schwarz, blau, rot; Stärke: M 0,7; Preis: 5€/Stk
Diese Gelmine im Großraumformat hat einen satten Fluss und hinterlässt eine kräftige, gleichmäßige Linie. Das Rot ist aber etwas glanzlos, wenn es getrocknet ist. Die Mine lässt sich gut schreiben und gleitet gut über das Papier. Der Hersteller gibt eine Reichtweite von 600m an.
Die Mine trocknet leicht an, schreibt aber nach kurzer Anschreibphase wieder gut.
Ich finde den Preis von 5€ aber ziemlich teuer, da greife ich lieber auf günstigere Alternativen zurück.parker-quink-gel

SwissMade GelStar

Farben: blau, schwarz; Stärken: F 0,7; Preis: 2,08€/Stk Metallrohr, 1,19€/Stk im Kunststoffrohr
Auch diese Mine habe ich zusammen mit der Softroll von Monteverde hier schon vorgestellt. Sie schreibt sich sehr angenehm, gibt aber leichte Schleifgeräusche von sich. Nach einer längeren Schreibpause braucht sie einen Moment bis sie wieder satt und kräftig schreibt, hinterlasst aber eine sehr gleichmäßige Linie. Es gibt die Mine im Großraumformat im Metall- oder Kunststoffrohr, je nachdem ist auch der Preis. Der Inhalt sollte aber gleich sein. swissmade-gelstar

Schneider Gelion 39

Farben: schwarz, blau, rot, grün; Stärken: 0,4; 2,29€/Stk, online sogar unter 1€
Der Strich dieser Mine sieht wie bei einem ganz normalen Gelstift aus, kräftig, gleichmäßig und satt. Die Mine lässt sich auch angenehm schreiben, sie hat ein gutes Schreibverhalten. Auch die liegt im Großraumformat vor. Hier sind ebenfalls ganz leise Schleifgeräusche zu hören, aber weniger als bei der GelStar Mine.
Mir gefällt besonders das durchsichtige Rohr, so dass der Füllstand abgelesen werden kann. Dies setzt natürlich einen durchsichtigen Stift voraus, oder man muss schrauben. Das erlaubt eine Abschätzung, wann wieder eine neue Mine fällig ist, bei den anderen hier vorgestellten Minen im Großraumformat muss man da raten.schneider-gelion

Wassertest

Ich denke dazu muss ich nicht viel schreiben, denn die beiden Bilder sagen alles. Für mich ist der Wasser- bzw. Verschmiertest von größerer Bedeutung, weshalb der Wassertest meine persönliche Bewertung der Minen nochmal beeinflusst hat. Aber wie wichtig das ist, muss jeder selbst entscheiden. Ich frage mich bloß, wo manche der Minen ihre Zertifizierung für Dokumentenechtheit her haben. minen_vor-wassertestminen_nach-wassertestErgebnis: Muji Gelmine -> uni UMR-87 -> Pilot G2 -> SwissMade GelStar -> Schneider Gelion -> Parker Quink, wobei sich die letzten vier nicht viel nehmen. Die Mine von Muji hat den Test als Einzige Gelmine ohne jegliche Veränderungen überstanden.
Eindeutig durchgefallen ist die Coleto-Mine, davon ist nichts übrig. Die Softkuliminen haben alle ohne große Veränderungen überstanden.

Fazit:
Ich bin ein Fan von Gelschreibern, ich finde sie lassen sich besser schreiben als jede Kugelschreibermine. Außerdem sind die Striche der Gelminen gleichmäßiger und vor allem kräftiger. Die drei Gelminen im Großraumformat nehmen sich in ihren Eigenschaften nicht viel, ich mag das Glanzlose der Parkermine allerdings nicht so, vielleicht ist das aber auch nur bei der roten Mine der Fall. Da die Mine so teuer ist, bleibe ich in jedem Fall bei den anderen beiden Minen. Preislich nehmen die sich kaum, vielmehr entscheidet nun die Verfügbarkeit und Farbwahl, womit die Schneider Gelion bei mir dann ganz oben steht. Der Bonuspunkt mit dem durchsichtigen Rohr gefällt mir auch sehr gut.
Die Softkuliminen schreiben sich sehr gut, wie man meinem letzten Test entnehmen kann. Aber sie liegen mir auch nicht, zwar schreiben sie wesentlich besser als normale Kugelschreiberminen, aber auf Dauer gefallen sie mir auch nicht. Was mit daran liegt, dass Kugelschreiber beim Scannen und Kopieren schlecht lesbar ist, was vermutlich an der dünnen Linie liegt. Mir liegen die kräftigen Farben der Gelminen mehr.
Die Viscoglide gefällt mir gar nicht, ich komme mit ihr einfach nicht zurecht. Bei Füllern mag ich breite Federn inzwischen ganz gerne, aber bei einem Kugelschreiber mag ich die Breite XB nicht. Vielleicht wäre der Test mit einer Mine in M anders ausgefallen, aber die Kleckse und ungleichmäßigen Striche hätten auch eine sonst gute Mine nicht besser werden lassen. Was kleckst oder abreißt ist nicht in Ordnung und in meinen Augen eine schlechte Leistung.

Kleiner Tipp für zum Schluss: Wer einen günstigen Kugelschreiber sucht, der gut in der Hand liegt, dem empfehle ich den Polyball von Faber-Castell. Er wird mit den Standardgroßraumminen bestückt und kann somit die Minen aus diesem Test aufnehmen. Er kostet 4,50€, in meinen Augen ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

4 Responses to “Soft-Kugelschreiber- und Gelminen”

  1. patta says:

    Mir gefällt Deine systematische Herangehensweise an das Thema, auch wenn meine Zeit mit Kulis und Gelstiften (zumindest erst einmal) vorbei ist. Es ist schön, dass man auch hier nicht auf 08/15 Werbeschreibgeräte zurückgreifen muss, sondern etwas besseres wählen kann.

    • Tintenpfote says:

      Hallo patta,

      Ja, es gibt Situationen, da ist so ein Stift besser geeignet. Deshalb habe ich mich auch gefreut, solch teilweise gute Alternativen gefunden zu haben.
      Der Tipp mit den Parkerminen kam von Martin, der ihn in Kommentar bei dem Vergleich von drei Minen hinterlassen hat.

  2. Cindy says:

    Den von Pilot hatte ich glaube ich auch schon mal. Vielleicht auch ein ähnliches Modell. Ich war soweit aber zufrieden damit.

  3. Taxifahrer says:

    Leider kann ich bei einigen kein unterschied erkennen.
    Welche mine bzw Kugelschreiber empfehlst du den?